Mein allererster Kochkäse

In meiner Kindheit in Niederbayern gab es weder Kochkäse noch Handkäs mit Musik. Nun bin ich aber schon viele Jahre in Hessen und stelle fest: dies ist neben Apfelwein die hessische Grundausstattung bei einer gemütlichen Brotzeit/Jause/Vesper

Also habe ich mich kulinarisch meiner Umgebung angepasst und viel dazugelernt. Der Appelwoi kommt ins Gerippte und irgendwann fand ich ihn genießbar, später süffig. Kochkäse und Handkäse mit Musik habe ich immer mal bei Einladungen probiert und mich herangetastet. Inzwischen schmeckt mir Kochkäse wirklich super und mache ich ihn selbst. Also: trara, hier kommt das Rezept:

Zutaten:

1 Becher Sahne
1 Päckchen Handkäse
100g Butter
250g Magerquark

Und so geht’s:

Sahne, Butter und klein geschnittener Handkäse in eine Schüssel geben und in der Mikrowelle erwärmen bis der Handkäse geschmolzen ist und sich alles zu einer geschmeidigen Masse vermengt. Dabei die Mikrowelle immer 2 min bei 600 Watt anschalten und den Kochkäse umrühren. Er dar auf keinen Fall aufkochen.

Dann den Quark unterrühren und den Kochkäse kalt stellen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Man kann auch noch eine Prise Natron, einen Teelöffel Kümmel und eine halbe Packung Schmelzkäse darunter rühren. Ich brauche das alles nicht. Zum Essen schneide ich noch eine oder mehrere Zwiebeln in ganz kleine Würfel und lasse sie in einer Marinade gut durchziehen:

Marinade für Zwiebel:

1/2 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Wasser

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ursprünglich war der Kochkäse nur aus Quark und auch in Österreich beheimatet. Hier kommt ein Rezept aus einem österreichischen Kochbuch dem Band „Genussland Österreich“ von Gerd Wolfgang Sievers.

Mühlviertler Kochkas selber machen

Dieses Rezept stammt aus

  1. Gut 1 kg trockenen Topfen salzen.
  2. In einem irdenen Geschirr an einem warmen Ort reifen lassen, bis er gerinnt und glasig wird. Das dauert je nach Zimmertemperatur 8 bis 10 Tage.
  3. Nach dem Reifungsprozess 1 bis 2 EL Butter erhitzen und 1 bis 2 TL gehackten Kümmel und den Topfen einrühren.
  4. Unter ständigem Rühren erhitzen, bis der Topfen geschmolzen ist und Blasen wirft.
  5. Nach Wunsch kann in den abgekühlten Kochkäse 1 bis 2 Eier eingerührt werden.
  6. Den Kochkas in ein sauberes, kalt ausgespültes Geschirr gießen und stocken lassen.

ich glaube ich bevorzuge schon wegen dem Arbeitsaufwand die Mikrowellenvariante. Ich weiß auch nicht, ob sich alle Familienmitglieder freuen, wenn der Kochkäse schon tagelang duftet!

Gutes Gelingen und guten Appetit

Eva

Advertisements

2 Gedanken zu “Mein allererster Kochkäse

  1. Hallo Eva,

    mir ging es genauso. In meiner norddeutschen Heimat, dem Emsland, gab es ebenfalls keinen Kochkäse, auch ich habe ihn erst in Hessen kennen und schätzen gelernt. Ich benutze übrigens das gleiche Rezept, füge aber Natron und Kümmel hinzu.

    Ein Tipp noch von mir:
    Kochkäse lässt sich super einfrieren. Er verliert weder an Geschmack, noch ändert sich die Konsistenz nach dem Auftauen. Ich friere den Kochkäse immer portionsweise in kleinen Gefrierdosen ein.

    Liebe Grüße

    Margret

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s